Gemeinsam für eine bessere Welt

Gegen die rasante Umweltverschmutzung

Erfahre mehr.

Einwegplastik belastet unseren Umwelt unausweichlich. Die Lebensräume von zahleichen Tierarten wird mit dem Gebrauch von Einwegprodukten zerstört.

“Etwa 75 Prozent des gesamten Meeresmülls besteht aus Kunststoffen. Der jährliche Eintrag von Kunststoff beträgt 4,8 bis 12,7 Millionen Tonnen. Nach Angaben des Umweltprogramms der vereinten Nationen (UNEP) treiben inzwischen auf jedem Quadratkilometer Meeresoberfläche bis zu 18.000 Plastikteile unterschiedlichster Größe. Doch was wir sehen ist nur die Spitze des Eisbergs, mehr als 90 Prozent der Abfälle sinken auf den Meeresboden und bleiben unserem Auge verborgen. Plastik ist im Meer nahezu unvergänglich, nur langsam zersetzt es sich durch Salzwasser und Sonne und gibt nach und nach kleinere Bruchstücke an die Umgebung ab. Die Überbleibsel unserer Wegwerfgesellschaft kosten jedes Jahr bis zu 135.000 Meeressäuger und eine Million Meeresvögel das Leben. Die Tiere verhungern mit vollen Mägen, da Plastik den Verdauungsapparat verstopft, Wale und Delfine, aber auch Schildkröten, verfangen sich in alten Fischernetzen, ertrinken oder erleiden schwere Verletzungen bei Befreiungsversuchen. Ein besonderes Phänomen sind die sogenannten Müllstrudel. Hydrographische Wirbel sammeln hier gigantische Müllteppiche an. Der wohl bekannteste ist der “Great Pacific Garbage Patch” im Nordpazifik zwischen Hawaii und Kalifornien.”

von https://www.nabu.de/natur-und-landschaft/meere/muellkippe-meer/muellkippemeer.html

Gegen die grundlose Abholzung des Regenwaldes

Erfahre mehr.

“Jedes Jahr werden weltweit rund rund 300.000 Quadratkilometer Wald abgeholzt oder abgebrannt – gut die Hälfte davon in den Tropenländern: allen voran in Brasilien, in der Demokratischen Republik Kongo und Indonesien (Quelle: Global Forest Watch, 2017). Das sind pro Jahr 158.000 Quadratkilometer – also etwas weniger als die Hälfte von Deutschland (D. ist 356.000 km2 groß). Könnt ihr euch das vorstellen? Pro Minute macht das 42 Fußballfelder! Der tropische Regenwald schrumpft, weil große staatliche oder private Firmen einerseits mit wertvollen Hölzern Geld verdienen wollen. Und auch, um zum Beispiel Platz für riesige Plantagen zu gewinnen (siehe Ursachen weiter unten). Und die finanzieren sie vor allem mit dem Geld aus dem Verkauf der Tropenhölzer.”

von https://www.abenteuer-regenwald.de/wissen/abholzung

Gegen die rasante Umweltverschmutzung

Erfahre mehr.

Einwegplastik belastet unseren Umwelt unausweichlich. Die Lebensräume von zahleichen Tierarten wird mit dem Gebrauch von Einwegprodukten zerstört.

“Etwa 75 Prozent des gesamten Meeresmülls besteht aus Kunststoffen. Der jährliche Eintrag von Kunststoff beträgt 4,8 bis 12,7 Millionen Tonnen. Nach Angaben des Umweltprogramms der vereinten Nationen (UNEP) treiben inzwischen auf jedem Quadratkilometer Meeresoberfläche bis zu 18.000 Plastikteile unterschiedlichster Größe. Doch was wir sehen ist nur die Spitze des Eisbergs, mehr als 90 Prozent der Abfälle sinken auf den Meeresboden und bleiben unserem Auge verborgen. Plastik ist im Meer nahezu unvergänglich, nur langsam zersetzt es sich durch Salzwasser und Sonne und gibt nach und nach kleinere Bruchstücke an die Umgebung ab. Die Überbleibsel unserer Wegwerfgesellschaft kosten jedes Jahr bis zu 135.000 Meeressäuger und eine Million Meeresvögel das Leben. Die Tiere verhungern mit vollen Mägen, da Plastik den Verdauungsapparat verstopft, Wale und Delfine, aber auch Schildkröten, verfangen sich in alten Fischernetzen, ertrinken oder erleiden schwere Verletzungen bei Befreiungsversuchen. Ein besonderes Phänomen sind die sogenannten Müllstrudel. Hydrographische Wirbel sammeln hier gigantische Müllteppiche an. Der wohl bekannteste ist der “Great Pacific Garbage Patch” im Nordpazifik zwischen Hawaii und Kalifornien.”

von https://www.nabu.de/natur-und-landschaft/meere/muellkippe-meer/muellkippemeer.html

Für eine bessere Welt

Gegen die grundlose Abholzung des Regenwaldes

Erfahre mehr.

“Jedes Jahr werden weltweit rund rund 300.000 Quadratkilometer Wald abgeholzt oder abgebrannt – gut die Hälfte davon in den Tropenländern: allen voran in Brasilien, in der Demokratischen Republik Kongo und Indonesien (Quelle: Global Forest Watch, 2017). Das sind pro Jahr 158.000 Quadratkilometer – also etwas weniger als die Hälfte von Deutschland (D. ist 356.000 km2 groß). Könnt ihr euch das vorstellen? Pro Minute macht das 42 Fußballfelder! Der tropische Regenwald schrumpft, weil große staatliche oder private Firmen einerseits mit wertvollen Hölzern Geld verdienen wollen. Und auch, um zum Beispiel Platz für riesige Plantagen zu gewinnen (siehe Ursachen weiter unten). Und die finanzieren sie vor allem mit dem Geld aus dem Verkauf der Tropenhölzer.”

von https://www.abenteuer-regenwald.de/wissen/abholzung


Gemeinsam gegen ein globales Problem

Wir von Thinkbamboo haben es uns zur Aufgabe gemacht, die weltweite Umweltverschmutzung zu verringern, indem wir umweltfreundliche Alternativen zu Einwegprodukten anbieten. Gemeinsam können Wir dagegen ankämpfen! Sie fragen sich , wie das funktioniert?

Ganz einfach! Mit dem Kauf eines unserer Produkte spenden Sie automatisch Geld an Hilfsbedürftige Organisationen aus aller Welt.

Mehr erfahren Sie unter : Kooperationen 

 

 

Gemeinsam für

eine bessere Welt

 

 

Gemeinsam für

 

 

eine bessere Welt